Das ökosystem


Ein projekt in ständiger evolution

Das Ökosystem von Case Basse ist ein Projekt, das sich in ständiger Evolution befindet. Hier saniert die Familie Soldera die toskanischen Bauernhäuser unter Einhaltung ihrer ursprünglichen Architektur  und bewahrt die Trockenmauern, die Schutz und Nistplatz für Vögel – wunderschön die Schwalben und Rotkehlchen – kleine Säugetiere – zahlreiche Eichhörnchen huschen durch die Äste – Insekten etc. bieten.  Aus dem gleichen Grund schafft sie künstliche Nester, um Tiere anzulocken, die sich ansiedeln, und stellt Bienenstöcke auf. Die Familie rettet die uralten verwahrlosten Olivenbäume, pflanzt andere Obstbäume und Büsche mit Herbst- und Winterbeeren, die gemeinsam mit Granatäpfeln Vögeln und Insekten Nahrung bieten und die Landschaft bunt färben. Sie plant die Pflege des weitläufigen und artenreichen Waldes von 8 Hektar mit hundertjährigen Eichen und den Bau eines Wasserreservoirs für das Sammeln des Regenwassers, das für den Garten benötigt wird.

Graziella entwirft, gestaltet und pflegt mit ihrer Leidenschaft für Botanik und Landschaftsarchitektur einen mehr als 2 Hektar großen botanischen Garten, wo sie neben Hunderten von Blumenarten, die gefragtesten antiken Rosen sammelt, die sie teilweise auch in Übersee ausfindig macht (wie die  Noisette-Rose La Biche, nach über zweijähriger Suche in Texas gefunden, und die Kletterrose Climbing Pinkie aus Australien, die beide so nach Italien eingeführt wurden). Neben den Rosen gedeihen Sträucher, Stauden, zauberhafte Strauch- und Staudenpfingstrosen, seltene und einmalig schöne Zwiebelpflanzen, Tulpen wie die außergewöhnliche Tulpe Maureen, die die nach Renaissance-Vorbild angelegten, von Buchsbäumen gesäumten Blumenbeete schmückt, und Iris mit Sammlerwert.

Nach den Sonnen-” und Unterholz-” Gärten entsteht der Weiße Garten, der sich großer Beliebtheit bei den nachtaktiven Bestäubern erfreut. Sie legt einen Teich für Wasserpflanzen und –blumen an, der zum idealen Ort für Spezies wird, die die Nahrungskette ergänzen, und wo Seerosen wie die herrliche Marliacea Albida und der Indische Lotus blühen, auf deren Blättern kristallene Wassertropfen glänzen. Die Gärten fügen sich harmonisch in den mediterranen Buschwald ein und werden von Olivenbäumen, Zypressen, Linden und  einigen Zedrachbäumen gesäumt.

lilium

LILIUM SOLDERA

Dies ist die wundervolle Lilium Soldera

Der Name Soldera wurde vom Züchter gewählt, der, als er das außergewöhnliche Ergebnis seiner Arbeit erkannte, ihr eine Identität verleihen wollte, die ihre Ungewöhnlichkeit vermittelt.

So fiel ihm der Name eines Weines ein, dessen Verkostung ihm besondere Emotionen schenkte, und dessen Farbe und höchste Qualität perfekt zu den Eigenschaften seiner Hybridzüchtung passten.

1988 entstand so die Lilium Soldera in den Gewächshäusern der holländischen Firma  Gebr. Vletter & Den Haan, der bedeutendsten und berühmtesten auf dem Gebiet der Kreuzung und Selektion von Lilien. Es ist eine prächtige Sorte, die sich durch die leuchtendrote Farbe ihrer Blüte und das intensive Grün ihrer Blätter, ihren kräftigen Wuchs und die zahlreichen, großen und farbintensiven Knospen auszeichnet.

Auf Case Basse kann sie zu Sommerbeginn in voller Blüte und in ihrer ganzen Pracht bewundert werden.